Stiftung Bildung und Soziales

 

Präventionsprogramm
„Wir alle gegen Cybermobbing“

1. Lehrkräfte

2. Schüler/innen

3. Eltern

4. Betreuung

Fortbildung der Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter/innen

1. Strategien um Cybermobbing vorzubeugen, zu erkennen und gezielt zu handeln

2. Vorstellung von didaktischem Material, Filmen und Büchern

3. Vermittlung von Hintergrundwissen, Rechtsgrundlagen und Besprechung von Fallbeispielen

Sicherer Umgang durch Hintergrundwissen und praxisnahen Beispielen

Präventionsarbeit Schüler/innen Teil I

Impulsveranstaltung durch ausgebildete Referent/innen des Bündnisses gegen Cybermobbing

Einführung in das Thema Cybermobbing:

- Grundlagen
- Strukturen
- Strafbarkeit

Bessere Erreichbarkeit der Kinder und Jugendlichen durch externe Personen

Präventionsarbeit Schüler/innen Teil II

Arbeit mit den Schülern durch die geschulten Lehrkräfte über einen längeren Zeitraum

In freier Einteilung erarbeiten und vertiefen die Lehrkräfte mit Hilfe des bereitgestellten didaktischen Materials verschiedene Aspekte des Cybermobbings.


Förderung von Emphatie und Unrechtsbewusstsein

Informationsveranstaltung für die Eltern

Vorstellung von den Projekten der Schüler/innen

Informationen über Cybermobbing:

- Hintergrundwissen
- Strukturen
- Handlungsempfehlungen
- Rechtsgrundlagen
- Strafbarkeit

Beantwortung von Fragen

Förderung der Bereitschaft mit der Schule zu kooperieren

Cybermobbing-Hotline
(ab Teilnahme für ein Jahr)

Für Schulen, Eltern, Lehrkräfte und Schüler/innen
- Telefonische Erstberatung
- Handlungsempfehlungen
- Tipps

Unbefristete Nutzungsrechte für das überlassene didaktische Material vom Bündnis gegen Cybermobbing

Langfristige Unterstützung bei Problemen oder Fragen

Dauer: 4-6 UE zu je 45 min Dauer: 2-4 UEDauer: 8-12 UE Dauer: ca. 90 min

Für eine nachhaltige und effektive  Bekämpfung von Mobbing bzw. Cybermobbing müssen die richtigen Verhaltensweisen in den
(Schul-) Alltag integriert werden und sich nicht auf einen Projekttag beschränken!