Studien

Wir sind gerade dabei, unsere Cyberlife Studie von 2013 weiterzuführen. Wir beleuchten damit erneut die Problematik Cybermobbing unter Schülern. Ziel ist es, eine Entwicklung kenntlich zu machen, die Öffentlichkeit zu sensibilisieren und aufzuklären und Präventionsmaßnahmen abzuleiten.

Unterstützen Sie uns auf betterplace.org:

https://www.betterplace.org/de/projects/50197-studie-uber-cybermobbing-unter-schulern-entwicklung-aufklarung-pravention

Cyberlife – Spannungsfeld zwischen Faszination und Gefahr

Die derzeit größte Studie zum Thema Cybermobbing in Deutschland hat das Bündnis gegen Cybermobbing erfolgreich im Frühjahr 2013 abgeschlossen. Im Vordergrund der deutschlandweiten Umfrage „Cyberlife – Spannungsfeld zwischen Faszination und Gefahr“ standen die Fragen: Wie gehen Kinder und Jugendliche mit Cybermobbing um? Wie oft sind sie Opfer, wie oft Täter? Welche Maßnahmen ergreifen Eltern und Schulen zur Prävention? Ziel der Studie war es, die Phänomene Cybermobbing und Gewalt im Netz genauer zu erfassen, um effektivere Möglichkeiten zum Schutz und zur Prävention aufzeigen zu können. Insgesamt nahmen von November 2012 bis Februar 2013 über 10.000 Eltern, Lehrkräfte, Schüler und Schülerinnen teil.

Download der Studie: Cyberlife – Spannungsfeld zwischen Faszination und Gefahr.pdf

Mobbing und Cybermobbing bei Erwachsenen

Bei dieser empirischen Untersuchung stehen nicht mehr Kinder und Jugendliche, sondern Erwachsene im Fokus. Die Studienergebnisse der im März 2014 durchgeführten Studie zum Thema „Mobbing und Cybermobbing bei Erwachsenen“ zeigen deutlich, dass die Phänomene Mobbing und Cybermobbing nicht mehr nur auf junge Menschen und auf das schulische Umfeld begrenzt werden können, sondern auch immer mehr Erwachsene davon betroffen sind. Angriffe von und gegen Erwachsene, sei es am Arbeitsplatz oder im World Wide Web, sind längst keine Seltenheit mehr.

Download der Studie: "Mobbing und Cybermobbing bei Erwachsenen.pdf"

Lesen Sie weiter:

Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern